Pfalz
3.6.2021
02
.
06
.
2021
02
.
06
.
2021

Boom am Bau: Wie kommen wir an bezahlbares Material?

Die Preise für Baumaterial, vor allem Holz, explodieren geradezu. Die erhöhte Nachfrage auf dem Weltmarkt ist dabei nur einer der Preistreiber.

Die Preise für Baumaterial, vor allem Holz, explodieren geradezu. Die erhöhte Nachfrage auf dem Weltmarkt ist dabei nur einer der Preistreiber. Schwindende Holzlager-Kapazitäten, Strafzölle und eine zusätzliche Disruption der Lieferketten verschärfen die Materialnotstände auf dem Markt.

Der enorme Preisanstieg für Baustoffe hat tiefgreifende Auswirkungen auf unser Handwerk. Durch Preisschwankungen verlieren Angebote ihre Geltungsdauer und die Notstände erfordern eine zusätzliche Vorlaufzeit bei Bestellungen. Das dies mit einer zusätzlichen pandemie-bedingten Planungsunsicherheit zusammenfällt, erleichtert die Situation – trotz guter Auftragslage - nicht.

Um über diese Notsituation zu beraten habe ich gestern, neben rund 30 Vertretern aus der Handwerks- und Bauindustrie, meinen Bundestags-Kollegen und Wirtschaftsexperten Jan Metzler zu einem digitalen Zoom-Dialog eingeladen. In einer zweistündigen Sitzung konnten die Betriebe über ihre konkrete Notlage berichten und Einblicke in die Problematik geben:

Schnell wurde deutlich, das Handwerk befindet sich in einem gewaltigen Spannungsfeld zwischen Lieferanten und Endkunden: auf der einen Seite müssen die Engpässe von Baumaterial abgefedert werden, auf der anderen Seite müssen Bauprojekte zeitnah zu Ende gebracht und Projektstopps vermieden werden.

Im digitalen Austausch mit den Unternehmern

Im Anschluss wurde intensiv über verschiedene Lösungsansätze und Forderungen diskutiert: Was wären die Vor- und Nachteile eines Exportstopps? Wie fördert man die regionale Produktion, um aus dem Zyklus auszubrechen? Wie kann die Politik unmittelbar zur Entspannung der Lage beitragen?

Herausgekommen ist eine aufschlussreiche Debatte mit konkreten Lösungsvorschlägen, wie beispielsweise einer Stoffpreisklausel für Ausschreibungen in öffentlicher Hand.

Die Einblicke und Vorschläge werden Jan Metzler und ich nun in die nächsten Sitzungswochen mitnehmen, und dafür kämpfen, unserem Handwerk schnellst baldig Erleichterung zu verschaffen!

Die Zoom-Konferenz ist als Stream auf Facebook verfügbar.

Meine Woche in Berlin

Jetzt abonnieren. Erhalten Sie Informationen über bundespolitische Themen und rund um die Pfalz regelmäßig aus erster Hand! Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.
Vielen Dank!
Das hat leider nicht geklappt - bitte nochmal versuchen.

Newsletter-Anmeldung

Anmeldung abbrechen
03
.
09
.
2021

150.000 Euro vom Bund als Wachstumshilfe für die Unternehmen der Region

No items found.
Jetzt lesen
27
.
08
.
2021

E-Mobilität in der Pfalz dank Bundesförderung auf dem Vormarsch

No items found.
Jetzt lesen

Alle Beiträge ansehen

Mehr anzeigen

Kontakt aufnehmen

Als direkt gewählter Bundestagsabgeordneter ist mir das direkte Gespräch mit Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern im Wahlkreis Neustadt – Speyer, wichtig. Sie erreichen mich klassisch per Telefon oder E-Mail, über die sozialen Medien oder in einer meiner virtuellen Sprechstunden.

Facebook
Twitter
Instagram
johannes.steiniger@bundestag.de
+49 30 2277 2193

Bürgersprechstunde

Es stehen aktuell keine Termine an.