Pfalz
9.4.2024
09
.
04
.
2024
09
.
04
.
2024

Die Ampel vergisst einen ganzen Berufsstand

Ab Juni sollen Garten- und Landschaftsbauer für alle Fahrzeuge über 3,5 Tonnen LKW-Maut bezahlen. Dabei sollten gerade kleine Betriebe durch eine „Handwerker-Ausnahme“ weiter von einer Mautzahlung befreit sein.

Garten- und Landschaftsbauer aus dem Wahlkreis hatten sich beim Bundestagsabgeordneten für den Wahlkreis Neustadt – Speyer Johannes Steiniger (CDU) gemeldet. Ab Juni sollen sie für alle Fahrzeuge im Betrieb über 3,5 Tonnen technisch zulässiger Gesamtmasse LKW-Maut bezahlen.

Auf die Proteste der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Gesetzgebungsverfahren zur Ausweitung der Maut 2023 hatte die Ampel-Mehrheit im Parlament eine sogenannte „Handwerker-Ausnahme“ eingefügt. Damit sollten gerade solche Betriebe weiter von einer Mautzahlung befreit sein. Daher hat der Abgeordnete nun die Bundesregierung nach der Auslegung dieser Regelung gefragt.

Dort sieht man keinen Bedarf für eine Klarstellung oder Änderung der Vorschriften. Die Rechtfertigung der Regierung: Garten- und Landschaftsbauer zählen nicht zu den Handwerksberufen, sondern werden in Listen des Bundesinstituts für Berufsbildung zur Landwirtschaft gezählt.

Johannes Steiniger ist über die Antwort empört: „Die Ampel-Regierung hat offensichtlich wieder einmal handwerklich Mist gebaut. Sie verspricht vollmundig eine Ausnahme für Handwerker und kleine Betriebe und vergisst dabei einfach einen der größten Berufszweige. Während der Augenoptiker oder Zupfinstrumentenmacher als Handwerker gelten, aber eher selten einen LKW benutzen, kann der Gartenbauer Werkzeuge und Material in Zukunft nicht mehr ohne Mautzahlung zum Kundenbringen. Das verstehen die Betroffenen zurecht nicht. Ich verstehe es auch nicht. Kein Wunder, dass die deutsche Wirtschaft nicht mehr wachsen kann. Die Politik der Ampel gräbt jedem kleinen Wirtschaftswachstum das Wasser ab!“

Meine Woche in Berlin

Jetzt abonnieren. Erhalten Sie Informationen über bundespolitische Themen und rund um die Pfalz regelmäßig aus erster Hand! Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.
Vielen Dank!
Das hat leider nicht geklappt - bitte nochmal versuchen.

Newsletter-Anmeldung

Anmeldung abbrechen
USA-Blog
22
.
05
.
2024

Amerika und Europa vor der Wahl

Jetzt lesen
Berlin
17
.
05
.
2024

Zu Gast bei FiscalFuture: Welche Rolle hat der Staat in der Transformation?

Jetzt lesen

Alle Beiträge ansehen

Mehr anzeigen

Kontakt aufnehmen

Als direkt gewählter Bundestagsabgeordneter ist mir das direkte Gespräch mit Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern im Wahlkreis Neustadt – Speyer, wichtig. Sie erreichen mich klassisch per Telefon oder E-Mail, über die sozialen Medien oder in einer meiner Sprechstunden.

Facebook
Twitter
Instagram
johannes.steiniger@bundestag.de
+49 30 2277 2193

Bürgersprechstunde

153. Kleinkarlbach
20
.
06
.
2024
17:30
Uhr
154. Bad Dürkheim
09
.
07
.
2024
12:00
Uhr