Pfalz
11.10.2023
11
.
10
.
2023
11
.
10
.
2023

Lärmschutz und erneuerbare Energie entlang der A61

Zusammen mit dem Landtagsabgeordneten Michael Wagner (CDU) bittet Johannes Steiniger den Bundesverkehrsminister, bei der Erweiterung der A61 den Lärmschutz entsprechend der heute geltenden Rechtslage umzusetzen und Solaranlagen zu installieren.

Etwa 2026 wird der sechsstreifige Ausbau der A61 beginnen. Das konnte der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Neustadt –Speyer Johannes Steiniger (CDU) aus dem Ministerium für Digitales und Verkehr erfahren.

 

Wie das Ministerium mitteilt, plant die Autobahn GmbH vorbehaltlich des Nachweises der Wirtschaftlichkeit, das Öffentlich-Private-Partnerschaft-Projekt so auszuschreiben, dass ein Vertragsbeginn im Jahr 2026erfolgen könnte. Konkrete Angaben zu Zwischenzielen und Bauabschnitten seien zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht möglich.

 

Zusammen mit dem Landtagsabgeordneten Michael Wagner (CDU) wendet sich Johannes Steiniger nun an den Bundesverkehrsminister Volker Wissing und bittet darum, beim Neubau den Lärmschutz entsprechend der heute geltenden Rechtslage umzusetzen. Ergänzend regen die beiden Abgeordneten an, auf den Lärmschutzwänden Solaranlagen zur Stromgewinnung vorzusehen. Wagner hatte beim Land angeregt, eine solche Anlage auch für die bestehende Lärmschutzwand an der B 9 bei Speyer-West zu prüfen.

 

Der Landtagsabgeordnete hatte 2022 eine Kleine Anfrage an die Landesregierung gestellt und u.a. die Frage aufgeworfen, ob sich die Landesregierung bei der Umsetzung dieser Idee eine Zusammenarbeit mit entsprechenden spezialisierten Unternehmen aus der Privatwirtschaft vorstellen könnte. Der Landesbetrieb Mobilität prüft aktuell, ob ein solches Unterfangenumgesetzt werden kann. Ein erstes Modell existiert an der A6 bei Grünstadt-Sausenheim.

 

Das Fraunhofer-Institut ISE prüft Lärmschutzwände als Ort für die Gewinnung von Strom aus erneuerbaren Energien. Neue Technologien würden den Einsatz von entsprechenden Solarpanels an Lärmschutzwänden erlauben und lt. ersten Kalkulationen sei auch mit einem interessanten Ergebnis zu rechnen. „Gerade vordem Hintergrund der aktuellen Energiekrise können solche Ansätze einen Mehrwertbieten!“, sind sich Steiniger und Wagner sicher.

Meine Woche in Berlin

Jetzt abonnieren. Erhalten Sie Informationen über bundespolitische Themen und rund um die Pfalz regelmäßig aus erster Hand! Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.
Vielen Dank!
Das hat leider nicht geklappt - bitte nochmal versuchen.

Newsletter-Anmeldung

Anmeldung abbrechen
USA-Blog
22
.
05
.
2024

Amerika und Europa vor der Wahl

Jetzt lesen
Berlin
17
.
05
.
2024

Zu Gast bei FiscalFuture: Welche Rolle hat der Staat in der Transformation?

Jetzt lesen

Alle Beiträge ansehen

Mehr anzeigen

Kontakt aufnehmen

Als direkt gewählter Bundestagsabgeordneter ist mir das direkte Gespräch mit Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern im Wahlkreis Neustadt – Speyer, wichtig. Sie erreichen mich klassisch per Telefon oder E-Mail, über die sozialen Medien oder in einer meiner Sprechstunden.

Facebook
Twitter
Instagram
johannes.steiniger@bundestag.de
+49 30 2277 2193

Bürgersprechstunde

153. Kleinkarlbach
20
.
06
.
2024
17:30
Uhr
154. Bad Dürkheim
09
.
07
.
2024
12:00
Uhr