Information
2.2.2021
06
.
11
.
2018
29
.
12
.
2020

Tina Scherner: Die ersten zwei Monate in Wisconson

Ich bin jetzt schon seit 2 Monaten in den USA. Die Zeit vergeht hier rasend schnell.Am 30.August bin ich in Frankfurt in den Flieger gestiegen und habe meiner Familie und meinen Freunden zuhause in Deutschland Auf Wiedersehen gesagt. Zuerst bin ich mit anderen Austauschschülern und einem Betreuer von meiner Austauschorganisation YFU nach Chicago geflogen. Dort hatten wir dann alle Zubringerflüge zu unserer Gastfamilie. Ich bin weiter nach Green Bay geflogen. Da habe ich meine Gastfamilie getroffen und wir sind nach Marinette gefahren. Die Stadt, die für die nächsten 10 Monate mein Zuhause sein wird. Marinette ist eine 10.000 Einwohner Stadt, die am Südufer der Mündung des Menominee River in der Green Bay des Lake Michigans liegt. Meine Gastfamilie besteht aus meinen Gasteltern und meinem Gastbruder. Die ersten Tage waren wir am See und haben eine Bootstour auf dem Menominee River gemacht.

Am 4.September hat auch schon die Schule angefangen. Hier gehe ich auf die Marinette High School, die ungefähr 600 Schüler hat. In meiner Schule hat man jeden Tag die gleichen vier Fächer für jeweils 90 Minuten. Dieses Semester habe ich Mathe, US History, Earth Science und American Literatur. Ich habe jeden Tag von 7:55 bis um 15:15 Schule und danach noch zwei Stunden Cross Country Training. Cross Country wird auch als Querfeldeinlauf oder Geländelauf bezeichnet. Wir haben jede Woche einen Wettkampf, bei dem wir gegen andere Schulen antreten. Die Schule hier ist sehr unterschiedlich im Vergleich zur deutschen Schule. Ich bin auch von dem amerikanischen Schulsystem nicht so begeistert, aber sonst gefällt es mir hier sehr gut.Ich durfte in den letzten Wochen hier schon Einiges erleben.Am 15. September hatte ich meinen ersten Cross Country Wettkampf. Bei Cross Country werden dieWettkämpfe als Meet bezeichnet. Also hatte ich mein erstes Cross Country Meet, das auch gleichzeitig unser Home Meet war, also unser Wettkampf zuhause. Die Distanz der Meet Strecke ist immer 3 Meilen. Das sind umgerechnet ungefähr 5 Kilometer. In Amerika sind die Sportteams in Varsity und Junior Varsity unterteilt. Varsity laufen immer die 6 Besten aus dem Team und Junior Varsity dann die Anderen. Ich bin Junior Varsity gelaufen. Bei unserem Home Meet hatten wir eine großartige Unterstützung vor einer heimischen Kulisse und man hat den Zusammenhalt untereinander und den bekannten amerikanischen High School Spirit stark bemerkt.Am 22.September sind wir nach Antioch, Illionis gefahren. Dort haben wir das The Lights Festival besucht.Auf dem The Lights Festival schreibt man seine Wünsche auf Papierlichter und lässt diese dann alle zusammen steigen. Als wir die Lichter dann alle zusammen steigen ließen, war das ein wunderschöner und ein beeindruckender Moment. Die Nacht verbrachten wir dann in einem Hotel. Am nächsten Morgen frühstückten wir in einem amerikanischen Dinner. Auf dem Heimweg machten wir einen Zwischenstopp in Milwaukee im Public Museum.

Die folgende Woche hatte ich dann mein zweites Cross Country Meet. Das hat an der Waupaca High School stattgefunden, die ungefähr zwei Stunden von uns entfernt ist. Um rechtzeitig dort zu sein, wurden wir zwei Stunden früher aus der Schule entlassen. Es ist an deiner amerikanischen High School ganz normal Unterricht wegen Sport Wettkämpfen zu verpassen.Die Woche vom 24. bis zum 29. September war auch die Homecoming Woche an meiner Schule.Homecoming ist wenn die ehemaligen Schüler wieder zurück in die Stadt kommen und das ist dann, wie der Name schon sagt, eine Art nach Hause kommen. Homecoming wird mit einem Football Spiel, einer Assembly und einem Tanz gefeiert. Die Assembly habe ich leider verpasst, weil wir zu unserem Cross Country Meet gefahren sind. Das Football Spiel hat dann freitags stattgefunden. Diesen Freitag hatte ich auch keine Schule. Samstags hat dann der Tanz stattgefunden.Am 13.Oktober hatte ich dann mein letztes Cross Country Meet. Das war die North Eastern Conference, die ungefähr so etwas wie die Kreismeisterschaft ist. Die besten Einzelläufer und Teams der Varsity Gruppe qualifizieren sich für die Sectionals, die die Woche darauf stattgefunden haben. Unsere Varsity Mädchen und Jungs Teams haben sich für die Sectionals qualifiziert.Am 20.Oktober hat es auch schon das erste Mal geschneit.Am 21.Oktober sind wir auf ein Pumpkin Patch gefahren, das ist ein riesiges Kürbisfeld und dort kann man dann seinen Kürbis für Halloween aussuchen. Unsere Kürbisse haben wir auch am gleichen Tag ausgehöhlt.

Am 26.Oktober hatte ich Early Release, das heißt, dass ich nur einen halben Tag Schule hatte und schon um 11:30 aus. Den folgenden Freitag hatte ich dann schulfrei. An diesem Tag bin ich mit meinem Cross Country Team auf das Wisconsin State Cross Country Meet gefahren, weil sich einer unserer Läufer dafür qualifiziert hat. Wir sind alle mit ihm dorthin gefahren um ihn anzufeuern und zu unterstützen. Auf dem State Cross Country Meet treten die besten Läufer und Teams des Staates gegeneinander an. Wir sind schon freitags losgefahren, weil das Meet in Wisconsin Rapids stattgefunden hat, was ungefähr 3 Stunden von uns entfernt ist. Die Nacht verbrachten wir dann in einem Hotel In Stevens Point. Am nächsten Morgen fuhren wir dann zur Wettkampfstrecke, die auf einem Golfplatz war. Es hat unglaublich Spaß gemacht sich alle Wettkämpfe anzuschauen und unseren Läufer anzufeuern.Und Halloween kam auch schon schneller als gedacht. Ich bin mit meiner Gastfamilie zusammen in unserem Block für Süßes oder Saures rumgelaufen, was in Amerika Trick or Treat heißt. In Amerika wird Halloween auch viel größer veranstaltet als in Deutschland. Die ersten Häuser waren schon Anfang Oktober dekoriert und hier muss man noch nicht einmal an den Häusern klingeln, weil die Leute schon vor dem Haus stehen und auf einen warten.Am 1.November hatte ich dann Fall Sport Awards Verleihung. Das ist eine Veranstaltung, wo alle Sportler, die einen Herbstsport ausgeübt haben, geehrt werden. Zuerst gab es einen offiziellen Teil, in dem alle Trainer der Herbstsportarten etwas zu der Season erzählt haben. Danach hatte jedes Sportteam noch einen eigenen Part. Dort werden dann die Wards für 1,3 oder 4jährige Teilnahme am Sport verliehen. Ich hab den Award für ein Jahr bekommen. Das ist ein Patch für die College Jacke. Das Cross Country Team ist eigentlich wie eine große Familie und wir sind richtig zusammengewachsen während der Season. Ich werde diese Zeit sehr vermissen.Am 6.November finden in den USA die Kongresswahlen statt. Das sind die Halbzeitwahlen. Dort werden alle Sitze des Repräsentantenhauses, ein Drittel der Sitze des Senates und die Gouverneure in 36 Staaten und 3 Territorien neugewählt. Den Wahlkampf merke ich schon seit dem ich hier bin. Die Leute, die für eine Partei sind, haben hier meistens ein Schild, was sozusagen einem Wahlplakat entspricht, im Vorgarten stehen. Aber generell wir hier und in der Schule eher wenig darüber geredet.Man lernt hier jeden Tag etwas Neues dazu. Ich freue mich sehr auf die nächsten 8 Monate und bin sehr dankbar, dass ich die Möglichkeit habe ein Auslandsjahr zu machen.

Meine Woche in Berlin

Jetzt abonnieren. Erhalten Sie Informationen über bundespolitische Themen und rund um die Pfalz regelmäßig aus erster Hand! Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.
Vielen Dank!
Das hat leider nicht geklappt - bitte nochmal versuchen.

Newsletter-Anmeldung

Anmeldung abbrechen
Pfalz
19
.
03
.
2021

Austauschschüler aus den USA möchten Deutschland entdecken

Jetzt lesen
Berlin
18
.
03
.
2021

Corona-Hilfen auch für Vinotheken und Straußwirtschaften

Jetzt lesen

Alle Beiträge ansehen

Mehr anzeigen

Kontakt aufnehmen

Als direkt gewählter Bundestagsabgeordneter ist mir das direkte Gespräch mit Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern im Wahlkreis Neustadt – Speyer, wichtig. Sie erreichen mich klassisch per Telefon oder E-Mail, über die sozialen Medien oder in einer meiner virtuellen Sprechstunden.

Facebook
Twitter
Instagram
johannes.steiniger@bundestag.de
+49 30 2277 2193

Bürgersprechstunde

am Telefon
29
.
04
.
2021
17:00
Uhr